≡ Menu

Grüner Saft aus Wildkräutern – Ein Power-Drink

Wildkräuter im Smoothie oder Saft

Ein grüner Saft aus Wildkräutern ist ein absoluter Powerdrink. Doch welche Wildkräuter sich zum Entsaften eignen und welche Wirkungsweise die unterschiedlichen Wildkräuter haben, stellen ich euch mal vor:

Sauerampfer
Ein grüner Saft aus Sauerampfer wirkt sich nicht nur positiv auf das Immunsystem aus, sondern wirkt zudem noch harntreibend und blutreinigend.

Brennessel
Die Brennessel ist nicht nur ein wahrer Eisenlieferant, sondern entschlackt den Körper und reinigt diesen zeitgleich. Die Brennessel wird daher vor allem bei Rheuma- und Gichterkrankten empfohlen.

Melisse
Die Melisse gehört zu den Allroundern der Wildkräuter. Ein grüner Saft mit Melisse am Abend wirkt entspannend, sowohl auf den Geist als auch auf den Körper. Melisse wirkt krampflösend bei Unterleibsschmerzen, entspannt die Verdauungsorgane und kann auch bei Kopfschmerzen eingesetzt werden.

Ringelblume
Auch die Ringelblume kann eine Vielzahl an Wirkungen nachweisen. Sie stärkt die Verdauungsorgane, sowie Leber und Galle. Ihre krampflösende Wirkung ist vor allem für Frauenbeschwerden hilfreich. Zudem beruhigt sie das Nervensystem und wirkt daher schlaffördernd und kann bei Kopfschmerzen eingesetzt werden. Zu guter letzt wird ihr eine leicht abführende Wirkung nachgesagt.

Wermut
Wermut hilft bei Verdauungsschwäche. Er wirkt bei Blähungen, stärkt den Kreislauf und unterstützt die blutbildende und blutreinigende Wirkung im Körper. Vorsicht geboten ist bei Schwangeren, da Wermut nicht nur die Menstruation fördert und anregt, sondern auch Wehen.

Gänseblümchen
Die kleine weiße Blume wirkt blutreinigend, harntreibend und krampfstillend. Sie wirkt bei Darmstörungen, Verstopfungen und wirkt gleichzeitig heilungsfördern bei Erkältungen. Gänseblümchen unterstützen den Körper bei Frühjahrsmüdigkeit sowie Appetitlosigkeit.

Thymian
Der Thymian wird überwiegend bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Seine krampflösende Eigenschaft unterstützt sowohl beim klassischen Husten als auch bei Reizhusten oder Asthma. Im Verdauungsbereich hilft Thymian bei Blähungen und kann Sodbrennen entgegen wirken. Auf das Nervensystem wirkt Thymian beruhigend.

Share Button