≡ Menu

Hagebutte, Superfood im Winter

hagebutten umsonst

Als Hagebutte werden die ungiftigen Sammelnussfrüchte verschiedener Rosenarten bezeichnet. Im Spätherbst wird die süßsaure Frucht der Hagebutte geerntet, sie ist reich an Vitaminen und deshalb besonders in Winter ein beliebtes Nahrungs- und Heilmittel. Das beste an dem Superfood ist aber, sie ist umsonst und kostet nix! Mutter Natur ist für alle da.

Wie wirkt die Hagebutte ?

Besonders hoch ist der Vitamin-C-Gehalt des Fruchtfleischs der Hagebutte. Sie Wirkt sich deshalb positiv bei Erkältungen aus und dient zur Stärkung des Immunsystems. Dafür ist der in der Hagebutte enthaltene rote Farbstoff Lycopin zuständig. Im Körper wird Vitamin A daraus gebildet.

Vitamin A schützt die Zellen vor freien Radikalen und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Sogar Rheumaschmerzen können gelindert werden. Ebenfalls in der Hagebutte enthalten sind Kalzium und Rutin, deshalb werden Tees und Tinkturen aus der Hagebutte auch gerne bei Zahnfleischproblemen angewandt. In der dunklen Jahreszeit werden gerne Tees aus Hagebuttenblüten getrunken.

Der Vitamin B12 Gehalt beruhigt die Nerven und hellt die Stimmung etwas auf. Da die Hagebutte nicht nur mild abführend, sondern auch harntreibend wirkt, ist sie Indikator bei Entzündungen der Blase und bei Blasen- und Nierensteinen. Linolsäuren und alpha-Linolsäuren haben einen positiven Einfluss auf die Narbenbildung.

Der Wasserverlust der Haut wird durch die ungesättigten Fettsäuren gemindert und die Funktion der Talgdrüsen reguliert. Durch die Entzündungshemmende Wirkung kommt es auch zu einer positiven Beeinflussung der Wundheilung.

Zubereitungsformen

Tees:

Empfohlen zur Steigerung der Abwehr und bei Gürtelrose. 5 g getrocknete und zerkleinerte Hagebutten in 500 ml kaltes Wasser geben, zum Kochen bringen. Nach 5 Minuten abseihen. Bei Neigung zu Nierensteinen empfiehlt es sich 2 EL zerkleinertes Hagebuttenfleisch ebenfalls 5 min kochen zu lassen und abzuseihen. 2-3 Tassen tägl. sollten verzehrt werden.

Hagebuttenaufguss:

Ein Aufguss ist vitaminschonend und bei Infektionsgefahr gut geeignet: Eine Hand voll Hagebuttenschalen mit 1 Liter kochenden Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Empfohlene Trinkmenge: 3-4 Tassen.

Hagebuttensirup:

500 g frische, entkernte Hagebutten pürieren, 500 ml Wasser zugeben und zu einer feinen Paste vermengen. 500 g Honig oder braunen Zucker dazu geben und die Mischung unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen. Zur Abwehrsteigerung 2-mal täglich 1 EL Sirup pur oder in einem Tee einnehmen. Im Kühlschrank gelagert ist der Sirup etwa 5 Monate haltbar. Zur Schonung der Vitamine sollte der Hagebuttensirup in dunkle Behältnisse gefüllt werden.

Hagebuttentinktur:

Dazu eine Hand voll getrockneter Früchte 14 Tage lang mit einem dreiviertel Liter Branntwein ansetzen und anschließend abfiltern.

Hagebutten im Smoothie:

Um euch einen echten Powerdrink zu machen, kann man die Hagebuttenschalen auch in einen Smoothie geben. Ihr solltet die getrocknete Hagebutteschalen aber zuvor übernacht in Wasser aufweichen. Solltet Ihr frisch gepflückte haben umso besser.

Share Button