≡ Menu

Zitronenschale, 3 Gründe warum man sie mitessen sollte

zitronenschale

Die meisten Menschen verwenden bei der Zitrone lediglich den Saft, um sich selbst etwas Gutes zu tun oder Gerichte zu verfeinern. Dabei hat die saure Frucht noch einiges mehr zu bieten, denn ihre größten Vorzüge stecken tatsächlich in der Schale. Viele wissen nicht, dass diese tatsächlich essbar ist. Hierbei ist es wichtig, stets unbehandelte Zitronen zu verzehren, da gespritzte Früchte stark mit giftigen Chemikalien belastet sind. Unbehandelte Zitronenschale ist jedoch völlig unbedenklich und ein wertvoller Unterstützer für die menschliche Gesundheit. Aus diesem Grunde darf bei mir in fast keinem frisch gepressten Obst oder Gemüsesaft auch Zitrone fehlen. Wir haben ihre drei größten Pluspunkte zusammengestellt.

1. Die Zitronenschale enthält viele Nährstoffe

In der Schale der Zitrone sind bis zu zehnmal so viele Vitamine enthalten wie im Zitronensaft. Bestechend ist der hohe Vitamin C-Gehalt, wodurch das Immunsystem gestärkt wird und gewappnet gegen Infektionskrankheiten ist. Überdies liefert sie wertvolles Kalium, Magnesium und Calcium, welches die Knochen erhält und vor Osteoporose schützt. Die Zitronenschale hat zudem den Vorzug, dass sie Pektine, Phosphor, Flavonoide und ätherische Öle enthält. Außerdem bietet sie verschiedene Säuren, wie Ameisensäure, Apfelsäure und Zitronensäure, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

 

2. Die Zitronenschale ist gut für den Organismus

Durch die enthaltenen Pektine werden Giftstoffe aufgenommen und aus dem Körper transportiert. Die inneren Organe, wie Leber und Niere werden mithilfe der Antioxidantien vor einer Abnutzung geschützt und in ihrer natürlichen Reinigung unterstützt.

Dank ihrer Ballaststoffe kann die Zitronenschale Verstopfung vorbeugen und die Verdauung auf Trab halten, da die Transitmenge der Nahrung auf natürliche Weise erhöht wird. Durch die Förderung des Stoffwechsels beschleunigt sie den Gewichtsverlust. Blähungen werden gelindert und Entzündungen im Bauchraum gehemmt.

Darüber hinaus können die Flavonoide der Zitronenschale einem erhöhten Blutdruck entgegen wirken. Es wirkt sich zudem positiv auf die Gesundheit der Blutzellen aus und hilft dabei, den Cholesterinwert zu senken.

Anders als ihr Geschmack es vermuten lässt, wirkt die Zitronenschale im Körper gegen eine Übersäuerung an, denn sie wird im Organismus zu Basen umgewandelt und hilft so, die Zellen zu schützen.

Aber auch für die äußere Anwendung eignet sich die Zitronenschale gut. Sie wirkt desinfizierend bei Verletzungen und hat eine wundheilende Wirkung. Durch die Fruchtsäure wirkt sie adstringierend auf der Gesichtshaut und verfeinert so die Poren. Sie ist so ein effektives Mittel gegen fettige Haut und Pickel.

3. Die Zitronenschale wirkt krebshemmend

Durch ihre entgiftende und zellenschützende Wirkung beugt die Zitronenschale Krebserkrankungen vor. Bei regelmäßigem Konsum kann das Brustkrebsrisiko um bis zu 10 Prozent gesenkt werden. Jüngste Studien haben gezeigt, dass sie dank der enthaltenen Flavonoide sogar in der Lage sein soll, Krebszellen gänzlich zu zerstören. Ihre Wirkung soll hierbei zehnmal effektiver sein als die von einer Chemotherapie. Sie verhindern sowohl die Bildung von Metastasen und bewirken das Absterben der Krebszellen, ohne dabei den gesunden Körperzellen zu schaden. Besonders gute Ergebnisse wurden bei der Behandlung von Prostatakrebs erzielt. Hierbei konnten entstandene Krebszellen bis zu 100 Prozent gehemmt werden. Seit 1970 gibt es Studien, die immer wieder die Wirksamkeit der Flavonoide gegen fast alle üblichen Krebsarbeiten beweisen.

Fazit:

Dank ihres großen Nährstoffgehalts, der positiven Auswirkung auf die Verdauung und ihrer zellschützenden Wirkung ist die Zitronenschale ein echtes Universalgenie auf dem Gebiet der Gesundheit. Es gibt also gute Gründe, sie zukünftig nicht mehr zu entsorgen, sondern zum Bestandteil seiner Ernährung zu machen. Aber nicht nur in der Zitronenschale stecken ganz besondere Stoffe, sondern auch in den Zitronenkernen.

Share Button