≡ Menu

Zitrusfrüchte – Achtung Spritzmittel & Chemie

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte liegen bei den Deutschen hoch im Kurs – die sauren Früchte sind nicht nur lecker und sehr gesund, sondern können auch mit äußerst vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten auftrumpfen. Am liebsten verwende ich die Zitrone als Saftbeigabe wenn ich frische Säfte presse. Zitrusfrüchte sind reich an Vitaminen und sollten daher auf keinem Speiseplan fehlen – regelmäßiger Verzehr von Zitrusfrüchten aller Art, kann den Vitaminhaushalt deutlich verbessern und sich somit positiv auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken.

Ganz wichtig zu erwähnen ist auch das Zitrusfrüchte basisch wirken, nicht wie man vermuten mag weil sie Fruchtsäure enthalten eher den Körper übersäuern. Richtig ist aber das man vor und nach dem Zähneputzen besser keine Zitrusfrüchte verspeist, weil man hier dem Zahnschmelz schaden kann. Doch aufgepasst, nicht immer sind Zitrusfrüchte frei von Spritzmitteln und Chemikalien. Es ist zwar richtig, dass der menschliche Körper mit einer geringen Menge von bedenklichen Chemikalien und Spritzmitteln gut fertig werden kann, jedoch sind die auf der Schale oft vorzufindenen Pestizide agressiv und krebserregend. Daher empfehle ich wirklich jedem Bio Ware zu bevorzugen, wobei diese auch oft nicht ganz rein von Pflanzenschutzmitteln ist.

Was steckt hinter der Spritzmittelindustrie?

Die industrielle, moderne Land- und Lebensmittelwirtschaft setzt nahezu in jeder Fruchtzucht diverse Spritzmittel und andere Chemikalien ein, um einerseits das Wachstum der Früchte zu fördern und andererseits Schädlinge zu bekämpfen. Produzenten von Zitrusfrüchten argumentieren meist damit, das der Einsatz solcher Gifte vonnöten ist, um gute Ernten einzufahren und kürzere Wachstums- und Reifungsphasen der Früchte zu erzielen. Besonders mit Schädlingen, Parasiten und Insekten, haben die Züchter in den meist feucht warmen Ursprungsländern, wo die meisten unserer Zitrusfrüchte her stammen, zu kämpfen. Trockene Gebiete sind für den Anbau zu bevorzugen!

Rückstände dieser Chemikalien ziehen in die Schalen der Früchte ein und setzen sich dort in relativ geringen Mengen ab. Dennoch kann der häufige Verzehr von Zitrusfrüchten eine hohe Belastung des Körpers, mit unterschiedlichen Giften, nach sich ziehen. Man sollte daher bei der Verarbeitung der Früchte auf den Verzehr der Schalen verzichten, wenn man sich nicht zu 100% sicher ist, das die Zitrusfrüchte von einer chemiefreien Plantage stammen. Zwar ist allgemein bekannt, das auch die meisten Vitamine der unterschiedlichen Früchte in der Schale beheimatet sind, dennoch sollte man bei Ungewissheit, über die verwendeten Spritzmittel und Chemikalien, auf die Verwendung der Schalen verzichten, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

In der Zitrusschale liegt die Kraft. Da es auch wie schon erwähnt bei Bio „schwarze Schafe“ gibt, bin ich sehr vorsichtig und informiere mich über die Herkunft sehr genau. Denn mir ist die Schale der Zitrone, Orange oder Mandarine sehr wichtig. Dort stecken wesentliche sekundäre Stoffe drinnen, die sogar gegen Krebs wirken sollen! Daher vor Verwendung sehr gut abwaschen, egal ob Bio oder nicht.

Beim Einkauf auf Ursprung und Qualität achten!

Wie bei fast allen gesunden Lebensmitteln, gilt auch beim Kauf von Zitrusfrüchten die Faustregel, je höher der Preis, desto besser die Qualität. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und nicht jede preiswerte Zitrusfrucht, muss gleichzeitig mit Spritzmitteln belastet sein. Man sollte allerdings sehr darauf achten, wo die Früchte her stammen, wie sie optisch aussehen und riechen. Gerade Zitronen die glänzen wie ein Spiegel sind meist gewachst und nachbehandelt. Die intensive Schalenfarben, können oft ein Indiz dafür sein, das Chemikalien bei der Aufzucht verwendet wurden.

Zitrusfrüchte aus Bio-Lebensmittelläden, die für chemiefreie Produkte einstehen, sollten in der Regel bedenkenlos zu kaufen sein. Im Supermarkt und auf dem örtlichen Wochenmarkt, sollte man die Etiketten genau durchlesen und gegebenenfalls nach Ursprung und Belastung der Früchte fragen. Um wirklich gesunde Lebensmittel auf den Tisch zu bringen und die vielen Vitamine von Zitrusfrüchten, mit gutem Gewissen, verzehren zu können, kann man lieber etwas mehr Geld investieren, als billiges, künstlich gezüchtetes und mit Spritzmitteln überlastetes Obst zu kaufen. Qualität hat ihren Preis, doch dieser sollte einem die eigene Gesundheit und die der Familie allemal wert sein!

Tipp: In Sizilien gibt es einige Bio Anbaugebiete, diese liefern Europaweit frei Haus frisch geerntete Bio Früchte. Oft sind sogar die konventionell angebauten Obstsorten frei von Pestiziden weil das sizilianische mediterran geprägte Klima so optimal für den Anbau von Gemüse und Obst ist, dass man sehr wenig mit Pflanzenschutzmitteln arbeiten muss. Der Nährstoffreiche Boden der durch das Vulkangestein zurückzuführen ist hat den positiven Effekt das der Gehalt an gesunden Inhaltstoffen sehr hoch ist. Im Obst und Gemüseanbau weiss man das wenn die Pflanze genügend mit allen Nährstoffen versorgt ist, das sie auch resistenter gegen äußere Feinde ist.
 

Share Button